Bestes Schweizer Team am Berlin Open 2015

Eindhoven NL

Am 09. Mai starteten die Athleten Andrea Schnell aus Saland, Jenny Rütsche aus Jonschwil und Sahony Zukic aus Oberneuforn am Berliner Open.

Andrea ist bereits eine erfahrene Kämpferin und hatte ihre härteste Gegnerin gleich im ersten Kampf. Nach der regulären Kampfzeit stand es unentschieden, so dass die beiden Gegnerinnen in die Golden Point Runde mussten. Diese konnte Andrea mit einem Kopftreffer für sich entscheiden.

Die zweite Gegnerin stellte für Andrea kein grosses Problem dar, sie konnte den Kampf mit 11:1 klar dominieren.

Im Finale traf Andrea auf die Tschechin Michaela Kubikova. Auch diese Runde gewann Andrea mit 5:1 klar. So konnte sich Andrea am Schluss über ihre Goldmedaille freuen.

 

Jenny startete mit einem sehr starken Auftakt und machte ihrer Gegnerin von Anfang an Druck. Diese kam damit nicht gut zurecht und Jenny konnte den ersten Kampf mit einem klaren Ergebnis von 13:1 für sich entscheiden.

Im zweiten Kampf stand Jenny Ela Aydin aus Deutschland gegenüber, einer guten Athletin die bereits an Weltmeisterschaften teilgenommen hatte. Mit diesem Wissen ging Jenny mit zu viel Respekt in den Kampf, so dass ihre Gegnerin die Führung übernahm. Beherzt riskierte Jenny mehrmals viel und versuchte gewagte Angriffe, konnte aber leider nicht punkten. Am Schluss verlor sie 10:1. Trotzdem konnte sie mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein und holte sich verdient die Bronzemedaille.

 

Für Sahony war es der erste Kampf auf diesem hohen internationalen Niveau. Als Blau-Gurt Trägerin neu in der Leistungsklasse 1, musste sie es mit Rot- und Schwarzgurt Trägerinnen aufnehmen.

Sie traf gleich im ersten Kampf auf eine starke Gegnerin. Sahony zeigte sich kämpferisch und hörte auf die Tipps ihres Coaches, so dass sie viele Treffer erzielen konnte. Auch zeigte sie Nehmer-qualitäten, denn sie steckte auch viel ein. So stand nach einem spannenden Kampf 11:11 unentschieden und Sahony musste in die Golden Point Runde. Hier konnte ihre Gegnerin zuerst einen Punkt erzielen, so dass Sahony den Kampf leider verlor und somit den 7. Platz belegte.

 

Als bestes Schweizer Team, landete unser Team auf dem 30. Platz in der Teamwertung, von insgesamt 102 Teams und einem Teilnehmerfeld von 1200 Athleten. Eine super Leistung.
So ging ein spannendes Wochenende vorbei, an dem die Athleten viel profitieren konnten. Eine optimale Vorbereitung für das kommende A-Klassenturnier in Österreich Ende Monat.

 

Weiter Bilder auf Facebook.

Zurück