Kaminfeger bringt Glück am Austrian Open 2015

Berlin DE

Alljährlich nehmen Athleten von Noël`s Taekwondo am Austria Open A-Klasse Turnier in Innsbruck teil. Dies ist unter anderem dank dem Sponsoring vom Kaminfeger Straub möglich. Und dieses Jahr hat das sprichwörtliche Glück vom Kaminfeger wohl geholfen. Als bestes Schweizer Team konnte Noël`s Taekwondo eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

In Begleitung von zwei hochrangigen Koreanern vom Kukkiwon (Hauptsitz des Taekwondo in Korea) und dem Glück des Kaminfegers im Rucksack ging es am Freitag los nach Österreich. Gleich nach dem Ankommen ging es für die Nationalteam Athleten Andrea Schnell aus Saland, Edison Berisha aus Turbenthal und Jenny Rütsche von Jonschwil auf die Waage, um die Gewichtsklassen zu bestimmen. Danach verbrachte das ganze Team den Abend mit den Koreanern in der schönen Altstadt in Innsbruck und bereitete sich auf den Wettkampf vom Samstag vor.

Am Samstag war die grosse Olympia Halle von Innsbruck gut besucht. Es wurde auf 18 Wettkampfflächen gleichzeitig gekämpft. Nur so konnte überhaupt gewährleistet werden, dass die gut 2000 Turnierteilnehmenden in 2 Tagen ihre Kämpfe bestreiten konnten.

Andrea hatte einen guten Start und konnte die italienische Gegnerin Ilaria Genitoni mit 17 zu 13 Punkten bezwingen. Ihre zweite Gegnerin aus Deutschland hatte ebenfalls keine grosse Chance gegen sie, so stand Andrea nach zwei Kämpfen im Viertel-Final. Dieses jedoch erwies sich als sehr hart und Andrea musste den Sieg ihrer Gegnerin überlassen. Somit konnte sie sich aber über die verdiente Bronzemedaille freuen, die gleichzeitig die Qualifikation für die Europameisterschaft im Herbst bedeutet.

Auch Jenny startete sehr stark in ihren ersten Kampf gegen Italien und konnte ihre Gegnerin rasch in den Rückstand treiben. Der Sieg stand kurze Zeit später für Jenny fest. Mit Schmerzen im Bein, die Jenny vom letzten Turnier noch nicht auskurieren konnte, startete sie in den nächsten Kampf gegen die starke Kroatin Tamara Thkalcevic. Auch diese konnte nicht viel gegen Jenny ausrichten und verlor mit 8 zu 4 Punkten. So stand Jenny im Achtelfinale und kämpfte gegen Magda Rutkowska vom Polnischen Nationalteam. Leider verlor sie diesen Kampf, was den undankbaren 5. Platz bedeutete.

Edison wärmte sich voller Energie auf seinen ersten Kampf auf und zeigte seinem Trainer, dass er für den Kampf gewappnet war. Leider traf er in seiner ersten Runde auf den späteren Tagessieger, einen Holländer der gut 2 Köpfe grösser war als Edison. Trotz guter Verteidigung und tapferer Gegenwehr, musste sich Edison mit 1:24 deutlich geschlagen geben. Trotzdem konnte er mit guten neuen Erfahrungen nach Hause gehen.

Wir danken unserem Austria-Open-Sponsor Kaminfeger Straub, der uns dieses schöne, lehrreiche und eindrückliche Wochenende ermöglicht hat und freuen uns auf die weiteren Turniere, die die Saison noch zu bieten hat.

Zurück